Pasteten von Tartex 2015

Abschied von den Tartex-Pasteten

Die Produktion der pflanzlichen Brotaufstriche von Tartex ist eingestellt worden. Darüber informierte kürzlich die Firma Allos, seit einigen Jahren Inhaberin der traditionsreichen Marke Tartex. Als „Brotzeit“ wird es einen veganen Nachfolger geben – in veränderter Aufmachung und mit neuen Rezepturen. Der Klassiker im Naturkost-Sortiment des Reformhauses aber verschwindet. Eine Träne zum Abschied.

Delikatess, Exquisit, Tomabella, Primabella … seit Jahrzehnten gehören die rein pflanzlichen Alternativen zu Leberwurst und Co. ins Stammsortiment jedes Reformhauses. Als Inbegriffe einer gesundheitsbewussten vegetarischen Ernährungsweise führten die Tartex-Pasteten in zahlreichen Geschmacksrichtungen die Rennerlisten an. „Einmal Champignon bitte“ hieß es unzählige Male und viele, viele Jahre lang – und jedem Reformhaus-Fachverkäufer war klar, dass hiermit keine Pilze gemeint waren. „Klein, mittel oder groß“ lautete die Gegenfrage, um dann die gewünschte Packungsgröße des beliebten Brotaufstrichs aus dem Regal zu holen. Diese Tradition geht ihrem Ende entgegen. In immer mehr Fachgeschäften heißt es nur noch: „Gibt’s leider nicht mehr“.

Tradition
Claude Blancpain und Dr. Erwin Haag entwickelten bereits in den 1940er Jahren den ersten rein pflanzlichen Brotaufstrich, den sie dann ab 1946 mit der Bezeichnung Tartex auf den Markt brachten. „Schmeckt wie Gänseleberpain“ hieß es in einem frühen Werbeprospekt der schweizerischen Herstellerfirma „Dyna“. Und weiter:

„TARTEX schmeckt ausgezeichnet, enthält ausgewähltes Getreide, Gewürze, viel pflanzliches Eiweiss und ca. 20 % Speiseöl, alles in reiner, natürlicher Form.“

Beworben wurden der hohe Eiweißgehalt, der Vitamin-B-Gehalt sowie der hohe Kaloriengehalt des Ur-Tartex – ein wichtiges Argument in der von Mangelernährung geprägten Nachkriegszeit.

In den 1960er Jahren zog die Firma von Fribourg in der Schweiz nach Freiburg im Breisgau, um dort pflanzliche Pasteten für den deutschen Markt zu produzieren und offiziell die Tartex GmbH zu gründen. Ab 1968 wurden die Tartex-Pasteten, in immer mehr Varianten erhältlich, exklusiv über die Reformhäuser vertrieben.

Neuform-SiegelFortan durften die Tartex-Dosen das Neuform-Siegel tragen, das Qualitätszeichen der Reformhäuser. Wertschonende Verarbeitung und die Verwendung natürlicher Rohstoffe konnten so kommuniziert werden, lange vor Einführung von Bio-Zeichen und Öko-Verordnung. Und lange vor Veggie-Boom und veganen Kochshows demonstrierte das Neuform-Zeichen einen Gründungsgedanken der Reformbewegung in Einklang mit einem Initialgedanken von Tartex: den Verzicht auf Produkte vom toten Tier.

Mehrere Jahrzehnte lang hielt diese Liaison. Für unzählige Vegetarierinnen und Vegetarier wurde der Brotaufstrich zum Bestandteil ihrer täglichen Ernährung, für viele Feinschmecker brachte Tartex geschmackliche Abwechslung auf den Tisch. Das ursprünglich als Fleischersatzprodukt mit hohem Energiegehalt konzipierte Lebensmittel hatte sich weiterentwickelt zur qualitativ hochwertigen Pastete für Gesundheitsbewusste und Tierfreunde wie Genießer gleichermaßen.

Moderne
Vor ca. 10 Jahren dann wurden die Exklusivverträge mit der Neuform gekündigt, um über weitere Absatzkanäle einen erweiterten Kundenkreis erschließen zu können. Gleichzeitig drängten zunehmend mehr konkurrierende Hersteller mit ihren pflanzlichen Brotaufstrichen in den Markt – manches Mal mit geschmacklich sehr überzeugenden Alternativen. Und obwohl Tartex das eigene Sortiment um neue Varianten erweiterte – noch im vergangenen Jahr kamen die Sorten „Senf-Rucola“ und „Kichererbse-Ingwer“ hinzu – allen Bemühungen zum Trotz scheinen Die Tartex-Umsätze seit dieser Zeit nicht nur bei uns rückläufig zu sein, während die Nachfrage nach veganen Brotaufstrichen anderer Marken steigt.

Die Konsequenz ist nun offenbar: Die lange so erfolgreichen Rezepte der streichfähigen Tartex-Pasteten werden eingemottet, sie scheinen nicht mehr zeitgemäß zu sein. In moderner Aufmachung, in neuer Zusammensetzung und mit auffallend anderer Konsistenz sollen die Nachfolger mit dem Namen „Brotzeit“ verlorengegangene Marktanteile wieder gutmachen. Mit zunächst zehn runderneuerten Rezepturen soll der Weg in die Zukunft angegangen werden – um der langen Geschichte des ersten rein pflanzlichen Brotaufstrichs vielleicht dann doch noch ein weiteres Kapitel hinzuzufügen?

Zukunft
Ein bisschen Wehmut schwingt schon mit, wenn wir nun die letzten Original-Pasteten von Tartex verkaufen, einige Sorten haben wir zur Zeit noch vorrätig. Und im Laufe der kommenden Wochen werden die neuen Brotzeit-Aufstriche als Nachfolger der Pasteten einen Platz auch in unseren Regalen finden. Sicherlich sind Rohstoffe und Verarbeitung gleichbleibend gut. Und auch an der rein pflanzlichen Grundausrichtung hat sich nichts geändert. Ob die neuen Rezepte mit Namen wie „Brotzeit Chili“, „Brotzeit Rosmarin“ oder „Brotzeit Paprika“ aber auch geschmacklich überzeugend genug sein werden, damit es demnächst im Laden wieder heißen wird: „Einmal Champignon bitte“?


Tartex Brotzeit

Nachtrag: Inzwischen sind die Nachfolger der Tartex-Pasteten eingetroffen. Die zehn neuen Sorten der Tartex Brotzeit sind nachfolgend abgebildet. Ein Klick auf eines der Bilder führt zu den Detailinformationen, vor allem zur jeweiligen Zutatenliste.


51 Kommentare zu “Abschied von den Tartex-Pasteten

  1. Das neue Zeug Schmeckt nicht. Ungeniessbar. Kunde vn 40 jahren verloren.

    • Leider kann ich mich dem nur anschließen. Ich bin ebenfalls eine langjährige Kundin und sehr enttäuscht!

    • Ganz genau so geht es mir auch. Seit 35 Jahren esse ich Tartex Champignon. Das neue Brotzeitzeugs ist eine Beleidigung des Gaumens. Keine Chance. Ich bin sehr traurig darüber.

    • Ja da hast du Recht, habs im Urlaub mit Freundinnen gekostet und in den Mist geworfen. Einfach grauslich, schade um das Brot darunter. ICH WILL WIEDER DAS URSPRÜNGLICHE TARTEX!

  2. Ich war immer ein Fan der Tartex ungarisch. Leider gibt es diese bei uns in den Reformhäusern unn nicht mehr. Daher habe ich mir jetzt natürlich einmal eine Brotzeit gekauft. Diese ist nicht ganz nach meinem Geschmack. Schade dass es die alten nicht mehr geben wird. Ich versuche noch irgendwo die Restbestände aufzukaufen und dann sehe ich mich nach Alternativen um. Schade um dieses Traditionsprodukt.

  3. Kann mich den Vorrednern nur aus vollsten Herzen anschließen!!!
    „Selbst“ als nicht-Vegetarier war Tartex immer ein Genuss.
    Wenn jemand einen Tipp hat, welche alternativen Produkte (nach seinem Geschmack) mithalten können, wäre uch extrem dankbar.
    „Brotzeit“ in mehreren Varianten ist jedenfalls bei mir durchgefallen …

    Traurige Grüße an alle Tartex-Fans
    Uwe

    • Hallo Herr Bering,
      von Granovita gibt es seit vielen Jahren Pasteten auf Nährhefebasis, die in den Reformhaus-Regalen immer mit den Tartex-Pasteten konkurrierten. Ob sie geschmacklich tatsächlich ähnlich sind, ist dann doch eine sehr individuelle Entscheidung. Eine Übersicht findet sich hier (Auflistung „Pasteten“ unten auf der Seite): http://www.granovita.de/granoVita/produkte/vegetarische-feinkost/
      Herzliche Grüße aus dem Sauerland,
      Nicole Mommertz-Ehlert

  4. Ich bin ebenfalls von den neuen Sorten nicht gerade begeistert. Die neue Aufmachung stört mich nicht. Es ist mir allerdings unverständlich, dass die Abdeckung aus Alufolie besteht. Seit vielen Jahren wird in Apotheker- und Ärztekreisen vor Aluminium gewarnt, da es Demenz verursacht, also auf das Gehirn einwirkt. Und so etwas kauft man jetzt im Reformhaus? Ich schaue jetzt nach einer Alternative; denn der Brotaufstrich ist mir einfach unangenehm im Geschmack
    Schade, denn ich habe die Tartex-Produkte gern gegessen.

  5. unbrauchbar… Bin 37 – meine Mutter hat mir schon als Kind Brote geschmiert, die ich z. B. mit zum Badesee, zur Schule, etc. bekommen habe – darunter ganz viel Tartex – Ich kenne den Geschmack nun seit 30 Jahren und kaufe es immer noch, auch wenn ich nicht ganz vegetarisch esse, wie meine Eltern.

    Das war`s – nun nicht mehr. Wer gibt mir meine Kindheit geschmacklich zurück?“?!?!?!?!?

    Kann man nicht neben dem alten mit einem neuen Sortiment auffahren? Warum das alte Erfolgsrezept einstellen? Dass man Marktanteile verliert, wenn jeder Supermarkt und Discounter Brotaufstriche günstiger anbieten, ist ja wohl klar. Dann muss man mit einem weiteren Produkt halt in die Discounter gehen.

    Ein neues Design, das zudem auch noch teurer nach Gramm geworden ist, ändert daran aber gar nichts zum Positiven. Tartex ist für mich nun „unter ferner liefen“ geworden… Good bye good old TARTEX!

  6. Das ist sehr schade! Und ein Fehler, dass die Firma umstellt!!! Der Klassiker ist durch nichts zu ersetzen und langjährige Kunden werden Abstand nehmen.

  7. Schade,ich habe Jahrzehnte die Pasteten von Tartex sehr gerne gegessen.
    Ich sah neulich die Gläschen in neuer Aufmachung und dachte okay,probier ich mal,da ich von Tartex nie enttäuscht war.
    Ich habe „Kräuter“ gekauft und probiert.
    Die Pastete schmeckt leider ganz furchtbar.
    Ich habe den Bissen ausspucken müssen und habe den Rest der Packung entsorgt.
    Nun bin ich auf der Suche nach einem ähnlich guten Produkt, welches an die Qualität des „alten“ Tartex Produkts herankommt.
    Bis jetzt habe ich noch keines gefunden. Schade!

    • Ein freundliches Hallo mir geht es ganz genauso,ich habe bereits andere Produkte probiert.Dabei sind mir Pasteten von Enerbio bei Rossmann positiv aufgefallen.Ich finde sie schmecken sehr gut und ähneln den ehemaligen Tartexpasteten.Kann ich sehr empfehlen und der Preis ist auch ok.

      • Dem kann ich mich nur anschließen. Habe seit meiner Kindheit die Primabella von Tartex geliebt und der Apfel-Zwiebel-Aufstrich von Enerbio kommt dieser meiner Meinung nach ziemlich nah.

      • Genau, das wollte ich hier auch schreiben, besonders gut schmeckt von Rossmann Delikatess von enerBio, und preislich unschlagbar mit 1,39€..sehr zu empfehlen, es kommt dem früheren Tartex exquisit sehr nahe. Ich hatte schon sämtliche Vegi-Brotaufstriche von Edeka, Granovita, Rewe probiert…aber nichts schmeckte….Tartex ade..

  8. Die neuen Pasteten sind furchtbar. Wir essen seit Jahrzehnten die alten Pasteten und sind vollkommen irrittiert, dass die Produktion eingestellt wurde. Kunden verloren.

  9. Ops ich weiss jetzt nicht ob ich das hier schreiben soll. Ich kenne die Alten garnicht Ich wollte eigentlich Rosemarin bestellen, weil mir das gut schmeckt. und weil es vegan ist. Das find ich gut

  10. Mir geht es genau so. Ich schmecke vor allem Fett. Warum haben sie denn die Rezepte verändert? So werde ich leider keine Pastete mehr kaufen.

  11. Leider scheint es so, dass auf langjährige Erfahrungen und Kundenmeinungen kein Wert gelegt wird. Bin Neuem- bzw. Veränderungen gegenüber aufgeschlossen, aber diese Veränderung schmeckt mir nicht!!! Werde nach Alternativen suchen und nicht mehr auf Tartex zurückgreifen. Die Firma scheint es sich leisten zu können, auf einen verlässlichen Kundenstamm zukünftig zu verzichten.

  12. So ist das im entfesselten Turbokapitalismus! Allos hat eine Menge Knete auf den Tisch geblättert (d.h. den Markennamen gekauft) und kann jetzt schalten und walten wie sie wollen. Traditionsmarke? Scheiss drauf!
    Ich fand die ganz traditionellen Geschmacksrichtungen (Delikatess, Ungarisch, Kräuter, Champignon usw.) immer am Besten und fände es nett, wenn ihr hier halbwegs vergleichbare Ersatzprodukte posten würdet! Ich werde dasselbe tun!

  13. Schon beim Öffnen strömt grausamer Geruch entgegen, von der Optik der Paste (brauner Rand) ganz zu schweigen. Kein schönes Ende nach 40 Jahren Genuss. Es ist eine Schande dies unter dem alten Namen zu verkaufen, ich fühle mich getäuscht und werde in anderen Regalen zugreifen.

  14. Sehe ich genauso…es schmeckt überhaupt nicht mehr..was haben die sich dabei gedacht?..ich habe vor einpaar Wochen die Firma Tartex angeschrieben..die Meinungen von Kunden interessiert die Firma Tartex nicht wirklich..ich habe schon einiges ausprobiert, jetzt werde ich die „Konkurenz“ im Reformhaus, wie Granovita etc probieren. Wie kann man ein gut laufendes Produkt einstellen…müssen die Geld haben.Vielleicht verkaufen sie ja die Rezeptur..

  15. Uns geht es genauso. Drei Kinder haben Tartex geliebt!!!!
    Jetzt schmeckt es zum weglaufen!!!!!
    Schade! kunden (immerhin 5) verloren!

  16. Ich schließe mich meinen Vorrednern an. Ich finde es ebenfalls sehr traurig, dass es die traditionellen Sorten nicht mehr gibt. Ich habe durch einen puren Zufall allerdings eine Alternative gefunden und zwar von NESTLE. Es gibt 4 Sorten. Alle wirklich lecker. Kann ich nur empfehlen. Man kann sie im Internet bestellen. … guten Appetit 🙂

    • es wäre nett wenn sie einen link (zum bestellen im internet) bereitstellen könnten. vielen dank und herzliche grüsse

  17. Habe die neue Sorte „Kräuter“ probiert. Schmeckt wirklich überhaupt nicht 🙁 musste den Rest wegschmeißen. Dass es die alten Sorten nicht mehr gibt, ist ein echter Verlust!!

  18. Als Vegetarierin (aber nicht Veganerin) weiß ich jetzt gar nicht mehr, was ich, außer Käse, auf mein Brot tun soll, denn das superleckere Kräutertartex – bisher mein unangefochtene Liebling – gibt es ja nun plötzlich nicht mehr, und das neue Zeug schmeckt sauer und ungenießbar, und das sehe offensichtlich nicht nur ich so! Viele Grüße von einer treuen und jetzt schwer enttäuschten Kundin

  19. never change a winning team !
    warum kauft allios eine trditionsmarke, wenn sie deren traditionen nicht will ?
    einzige logische antwort: allios will die marke verschwinden lassen… warum auch immer.
    bei tartex gab es jahrzehntelang hammerleckere sugos : ragout fin, arrabiata,…
    auch die wurden gestrichen und durch lieblose nachfolger ersetzt.
    dies führt dazu , dass noch nicht einmal mehr diese nachfolgeprodukte im regal stehen , denn die haben immer weniger kunden gekauft.
    jezt wird das gleiche „erfolgsrezept“ im brotaufstrichsegment erneut angewandt
    wenn tartex dann mal ganz vom markt verschwindet, könnten sich marketing und produktentwicklung zusammenschliessen und ein beerdigungsinstitut gründen. der erfolg scheint mir garantiert.
    bis ich dort eines tages kunde werde versuche ich das leben vor dem tod ohne tartex sinnvoll zu gestalten

  20. seit jahrzehnten nun kaufte ich tartex kräuter pastete. sehr lekker und bereits unsere dritte generation liebt diese. gestern kam nun die neue brotzeit kräuter auf den tisch…es war widerlich. konsitenz unangenehm…aber vor allem der geschmack: ich muss es so deutlich sagen. es ist widerlich!
    ich, meine familie, wir sind sehr enttäuscht und werden fürderhin auf dies produkt verzichten.
    die angebrochene packung stelle ich dem hersteller gern zur verfügung, damit er mal selbst kostet…vielleicht erinnert sich in dieser firma ja noch irgendwer an der verlässlich wunderbaren geschmack von tartex kräuter pastete.
    eine kundin die sie verloren haben.

  21. Ich schließe mich meinen VorschreiberInnen absolut an. Unsere ganze (große) Familie ist sehr enttäuscht vom Ende der Tartex-Ära. Die neuen Brotzeit-Sorten sind leider ungenießbar. Nach über vierzig Jahren ist es einfach nur traurig.

  22. Über den Geschmack braucht man glaube nicht mehr reden. Das wurde bereits kundgetan. Die Optik erinnert mich an ne Kuh von hinten.
    Was mich echt nervt ist die Verpackung. Abgesehen vom Alu finde ich (Tartexfan & Fleischesser) die Verpackungsgrößen nervig. Es kann doch nicht sein, dass bei Lagerung im Kühlschrank innerhalb von wenigen Tagen der Inhalt anfängt zu leben.
    Wir sehen uns nach einer Alternative um.

  23. Hallo, auch ich bin leider sehr enttäuscht. Habe erst nur gedacht, dass „mein“ gewohnter Tartex Brotaufstrich eine neue Verpackung bekommen hat. Schon dieser Brühwürfelgeruch als ich Brotzeit-Champion aufmachte belehrte mich eines besseren. Der erste und einzige Bissen war ekelig. Der Rest landete im Müll. Das ist wirklich schade. Ich bin seit 20 Jahren Vegetarier. Nicht jeder Trend muss mitgemacht werden.

  24. Ich habe 40 Jahte lang Tartex die Treue gehalten.Tartex Champignon und Tartex Exquisit waren meine Favoriten.Die Nachfolgeprodukte kann man vergessen! Und somit habe ich Tartex den Rücken zugekehrt und mir/uns eine andere Produktpalette ausgesucht.Schade!
    Christine

  25. Habe heute auch die neue Kräuter-Pastete probiert, wurde von meinem Onkel (50 Jahre Kunde) gewarnt, aber damit hab ich nicht gerechnet… Das schmeckt mir scheisse, um es mal direkt auszudrücken! Nie wieder Tartex!

  26. Genauso geht es mir! Ich kann es nicht glauben. Hab mir wieder den Brotaufstrich „Kräuter“ gekauft, aber der schmeckt mir einfach ekelhaft. Man hätte zu den alten Sorten ein paar neue kreieren können… aber die alten gleich ganz vom Markt nehmen, versteh ich nicht. Ich bin seit über 30 Jahren Fan von Tartex gewesen und habe so manchen Nicht-Vegetarier zu diesem Produkt überreden können. Nun bin ich selbst nicht mehr überzeugt. Wie soll man denn da andere überzeugen? Ich und meine Kinder sind sehr enttäuscht.

  27. Ach ja, ich kann mich allen „VorschreiberInnen“ anschließen. Inzwischen habe ich die aufgekauften Tartexe alle verspeist und suche nach anderen Möglichkeiten. Für Tipps wäre ich dankbar!
    Das ganze Hofgemüsezeug von Allos konnte mich bisher ebenfalls nicht überzeugen….

  28. Seit 30 Jahren essen wir Tartex delikatess. Die neue Variante geht gar nicht! Auch wir suchen jetzt eine Alternative. Dasselbe gilt für meine Eltern die 86 sind! Schade, schade….

  29. Ich kann mich diesen Kommentaren nur anschließen. Die neuen Tartex-Brotzeitprodukte
    finde ich alle scheußlich. Auch ich bin auf den Suche nach einer neuen Alternative.

  30. Ich esse auch begeistert seit 20 Jahren die Tartexprodukte.
    Das, was jetzt als Alternative gekommen ist, ist kein Vergleich oder gar ein adäquater
    Ersatz. Meine Familie (6 Personen) muss sich jetzt auf andere Produkte umstellen und weiter ausprobieren und suchen. Sehr schade.

  31. Vielen Dank an das Reformhaus, einen so empathischen „Nachruf“ geschrieben zu haben. In Berlin konnte mir das Personal einer Reformhauskette gar nichts zum Verschwinden der beliebten Tartex Pasten sagen. Teilweise musste ich ganz genau mein „Anliegen“ formulieren, weil gar nicht bekannt war, dass: wo Tartex drauf steht Allos drin ist.
    Wohl hatten sie wegen des Geschmacks negative Rückmeldungen erhalten, aber bei den vielen Produkten interessieren sie vielleicht nur die hochpreisigen Produkte- ausserdem ist es dem dortigen Festpersonal anderes wichtiger als wirklich gute Sachkenntnisse . Mir ist es lieber sie hätten diese als ewig diese indifferente Freundlichkeit. Also, Traurigkeit von der Berliner Seite und Unverständnis, dass Kundinnen nicht informiert wurden oder wie bereits in einem anderen Kommentar geschrieben, dass keine „umfrage“ gemacht wurde oder diese tolle Paste in Gläschen verpackt. Das kann’s ja nicht sein, dass Fa. allos so ein schmackhaftes Produkt an die Wand fährt. Nochmals Dank an dieses Reformhaus, das diese Plattform für Menschen guten Geschmacks… geschaffen hat. Dieses Zeugs, sorry, wird sich nicht halten.

  32. Sehr, sehr schade. Offenbar hat Allos – dem Vorbild z.B. von Großunternehmen folgend – das kleine, aber feine Label Tartex aufgekauft, um es anschließend zu Grabe zu trage – und um eigene Brotaufstriche ohne störende Konkurrenz leichter zu verkaufen. Da geht es in erster Linie um Profitmaximierung. Allos verkauft seit Jahrzehnten auch Honig aus Neuseeland, der CO2-aufwändig nach Europa transportiert wird. Das sagt alles über die Firmenphilosophie. Allos ade!

    • Ne, Ungarische Paprika :-), das stimmt sicherlich nicht. Allos hat kräftig in den Relaunch der Tartex-Brotaufstriche investiert – sowas kostet richtig Geld. Warum hätte die Firma das tun sollen, wenn sie die Marke nur vom Markt nehmen hätten wollen? Möglicherweise wäre genau das passiert, wenn Tartex nicht aufgekauft worden wäre, denn ohne Grund bietet man solch eine Traditionsmarke sicherlich nicht zum Kauf an.
      Zum Honig: Auch wir im Biomarkt und Reformhaus Mommertz führen Honig aus Neuseeland, der Grund: Diesen sehr speziellen Manuka-Honig gibt es in Europa nicht und seine besonderen Eigenschaften – meines Wissens wurde er u. a. erfolgreich in Krankenhäusern bei der Wundheilung getestet, wenn keine anderen Mittel mehr halfen, um nur ein Beispiel zu nennen – finden sich bei keinem anderen Naturprodukt. Dass Allos diesen Honig auch im Sortiment hat, wusste ich allerdings nicht, muss ich gestehen.

      • Eine Ergänzung noch: Weil die Kommentare hier auf der Seite zu meinem kleinen Abgesang auf die traditionellen Pasteten doch recht eindeutig in eine ablehnende bis enttäuschte Richtung gehen – vielleicht auch provoziert durch meinen Abgesang – weil aber andererseits die Meinungen unserer Kunden im Laden durchaus unterschiedlich ausfallen, hier mal positive Bewertungen der neuen Brotzeit, gefunden bei Amazon (siehe Rezensionen unten auf der Seite)°.

  33. Eine treue jetzt gewesene Kundin schreibt
    Jahrelang war meine Familie Fan von dem Brotaufstrich Shiitake und Champignon

    Nun können wir es leider nicht mehr essen ! Schade ,Schade.

    Das neue Zeug schmeckt mir Ekelig !!!! Wer Probiert So ein Zeug vor ??????

    Gute leckere Produkte werden oft vom Markt genommen und uns wird eingeredet die neuen

    sind besser. Wie so vieles im Leben!!!!

    Leute wacht auf!!!!!!!!

  34. Ich bin entsetzt! Ich dachte, nur das Design wäre verändert worden. Schon der Geruch beim Öffnen der neuen „Brotzeit“-Packung (Grüner Pfeffer) stieß mich derart ab, dass ich das Produkt erst mal genau in Augenschein nahm, ob es vielleicht verdorben sei. Nichts entdeckt, an meiner Nase gezweifelt, Brot geschmiert und herzhaft reingebissen – PFUI TEUFEL!!! Schmeckt für mich wie ein billiger Brühwürfel. Kann man nur wegwerfen. Schade! Ich habe Tartex seit meiner Kindheit geliebt, war über 40 Jahre leidenschaftlicher Fan …

  35. Die neuen sind gegenüber den Tuben eine Katastrophe – eine Einheitspaste mit leichten Unterschieden im Geschmack der einzelnen „Brotzeiten“. Ich weine den Tartex-Kräuter Tuben nach !!

  36. Wie wäre es mit selbst herstellen? Hört auf zu heulen – nichts bleibt wie es war .
    Rezepte gebe ich gerne .

    • Hallo dann her mit den Rezepten…Ausgerechnet jetzt wo Tartex verschwunden ist fängt meiner solche Sachen zu mögen..Ich hab Tartex auch vor 30 Jahren kennen und lieben gelernt, der Abschied wird schwer..

  37. Das neue ‚Tartex‘ was man so nun gar nicht mehr bezeichnen kann, das ist eine Beleidigung für das alte Tartex. Das neue schneckt mir so furchtbar, geht gar nicht, also noch einen Kunden verloren. 🙁
    Das neue ohne Palmöl wäre zwar eine alternative, um nicht noch mehr Orang Utans die Heimat zu nehmen, aber noch lange kein Grund das neue zu kaufen

  38. Hallo,

    Ich habe die Brotzeit Kräuter gekauft und war enttäuscht, aber nicht angeekelt. Essen kann man es schon, aber wir haben es nicht mehr nachgekauft.

    Seither haben wir viele Pasteten von anderen Herstellern gekauft und wurden zumeist enttäuscht.

    Rossmann enerbio schmeckte vor 1-2 Jahren noch sehr gut. Hatte sogar Mal den Verdacht, es könnte echtes Tartex sein. Mittlerweile schmecken aber diese Pasteten auch nicht mehr.

    Welcher Aufstrich fast genau wie Delikatess schmeckt ist der von Netto. Bloß hat es letztens eine neue Dose bekommen. Ob da jetzt noch das leckere Zeug drin ist, weiß ich nicht.

    Selber machen funktioniert eigentlich auch recht gut. Ich bin nah an Delikatess, mochte allerdings am liebsten Kräuter. Leider weiß ich nicht, welche man nehmen muss.

  39. ES IST WIEDER DA!!!!

    Ja auch ich esse seit 32 Jahren begeistert Tartex Kräuter und nichts wirklich gar nichts stellte eine Alternative dar….

    Aber esst mal ALLOS HOF-Pastete ;)!!!!
    Ich würde sagen… neuer Name altes Rezept!!!! (Bzw. wurde meiner Meinung nach schon vor ein paar Jahren das tartex leicht geändert, auf jedenfalls schmeckt es nun so wie zuletzt das Tartex!)

    Freut Euch und lasst es euch schmecken!

Kommentare sind deaktiviert.